SEKA-Logo

SEKA Journal Nr. 30, Dezember 2019

Studienbesuch von Kolleginnen des Belgrader Roma-Zentrums ‚Daje’
Studienbesuch von Kolleginnen des Belgrader Roma-Zentrums ‚Daje’

Gorazde, 15. Oktober 2019

Liebe SEKA-Freundinnen und Freunde,

Anfang Oktober bin ich von meinem letzten zehntägigen Besuch im SEKA-Projekt in Gorazde zurückgekommen. Es war - wie jedes Mal - eine intensive Zeit, mit vielen schönen Begegnungen und Terminen. Es ist einfach wunderbar, an einen Ort zu kommen, wo sich so viele Menschen freuen, mich wiederzusehen. Natürlich gab es auch viel Arbeit: Supervisionstermine mit den SEKA-Kolleginnen und dem Team des Veteranenprojekts. Wir planten die SEKA-Arbeit für das kommende Jahr, befassten uns mit der Finanzsituation und diskutierten weitere Möglichkeiten für Fundraising, da die finanzielle Absicherung der Arbeit des gesamten Projektes, insbesondere der therapeutischen Arbeit weiterhin und zunehmend schwierig ist.

Im SEKA-Team gibt es seit 01.09.2019 eine Veränderung: Unsere Kollegin Mevlida Rovcanin, die seit fünf Jahren therapeutisch mit Frauen gearbeitet hat, musste leider ihre Arbeit im SEKA-Projekt beenden. Sie ist aus familiären Gründen nach Tuzla umgezogen. Wir finden das sehr schade, aber verstehen ihre Beweggründe und wünschen ihr und ihrer Familie alles Gute!

Die therapeutische Arbeit mit den Frauen teilen sich nun bis auf weiteres drei Kolleginnen: Arijana Catovic arbeitet einzeltherapeutisch mit Frauen. Irena Ðumic leitet zwei Therapiegruppen und Gordana Sapcanin wird ab Januar mit einer dritten Gruppe beginnen und bei Bedarf auch Einzeltermine oder Familienberatung wahrnehmen. Alle drei Kolleginnen haben die dreijährige SEKA-Weiterbildung in ‚Traumatherapie mit der Methode Psychodrama’ absolviert. Dies ist uns sehr wichtig, da der therapeutische Ansatz in der SEKA-Arbeit spezifisch und anspruchsvoll ist.

Seit Oktober hat SEKA zusätzlich zwei junge Volontärinnen (Anisa Medosevic und Irma Dizdarevic). Anisa ist dabei, ihr Psychologie-Studium mit der Diplomarbeit zu beenden; Irma hat ihr Psychologie-Studium abgeschlossen und macht ihr Anerkennungsjahr im Gorazder Zentrum für Sozialarbeit. Beide volontieren in den Therapiegruppen, die Irena Dumic leitet, und unterstützen SEKA bei unterschiedlichen Aktivitäten wie z.B. den Aktionstagen „16 Tage Aktivismus gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen“. Wir freuen uns sehr über ihr Engagement!

Wenn ich sehe, was das kleine SEKA-Team auch in diesem Jahr alles geleistet hat und wie sich immer wieder neue Wege auftun, dann bin ich wirklich voller Bewunderung und auch erleichtert, dass das Projekt meinen Rückzug aus der direkten Arbeit so gut verkraftet hat!

Und hier nun der Überblick über die Themen des SEKA-Journals Nr. 30:

Nun wünschen wir Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit, erholsame Weihnachtstage und für das Jahr 2020 alles Gute in Ihrem persönlichen Leben! Uns allen wünschen wir, dass wir uns bei allem Wahnsinn in der Welt nicht unterkriegen lassen, sondern weiter mit Mut, Entschiedenheit und Ausdauer für eine friedliche, gerechte und ökologische Zukunft kämpfen!

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Müller, das SEKA-Team Gorazde und die Vereinsfrauen von SEKA Hamburg e.V.

Titelbild SEKA-Journal Nr. 30 / Dezember 2019
Pfeil nach oben
SEKA Logo