SEKA-Logo

SEKA Journal Nr. 29, Dezember 2018

Finanzen und Planung

Therapeutin Amina Sarajlic mit einer Teilnehmerin der Mädchengruppe während der Psychodrama-Übung: ‚Markt der Stärken und Fähigkeiten’
Therapeutin Amina Sarajlic mit einer Teilnehmerin der Mädchengruppe während der Psychodrama-Übung: ‚Markt der Stärken und Fähigkeiten’

Finanzen 2018-19

Im Jahr 2018 erhielt SEKA von folgenden Organisationen, Stiftungen und Institutionen Zuwendungen:

Für das Jahr 2019 haben wir bisher an verschiedene Organisationen und Stiftungen Anträge gestellt. Weiterhin sichten wir regelmäßig die aktuellen Ausschreibungen für Projektanträge, um Möglichkeiten der Finanzierung zu finden.

Auch im Jahr 2018 haben wir wieder in mehreren Gesprächen mit der Kantonsregierung auf die Notwendigkeit einer stärkeren Förderung der SEKA-Arbeit hingewiesen. Die finanzielle Situation des Kantons ist aber nach wie vor kritisch, so dass wir hier langfristig am Ball bleiben müssen. Da im Oktober das Kantonsparlament neu gewählt wurde, müssen wir außerdem zunächst abwarten, welche Parteienkoalition am Ende die Kantonsregierung bilden wird, und mit dieser erneut ins Gespräch kommen.

Für die originären Aufgaben SEKAs, die therapeutische Arbeit, gibt es leider immer weniger Möglichkeiten, Anträge zu stellen. Wir sind daher bei der Finanzierung dieser Angebote zum größten Teil auf Privatspenden über SEKA Hamburg e.V. angewiesen - dies betrifft in besonderem Maße die therapeutisch-pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Leider hat sich jedoch der Umfang des privaten Spendenaufkommens im Jahr 2018 weiter verringert. Inzwischen sind unsere Rücklagen fast aufgebraucht. Wir möchten Sie daher herzlich bitten, wenn Sie unsere Arbeit schätzen, diese auch finanziell zu fördern. Auch kleine Beträge summieren sich und helfen uns, unsere Unabhängigkeit zu bewahren. Dies ermöglicht uns, unsere Angebote entsprechend der Bedürfnisse der Menschen in Bosnien-Herzegowina zu gestalten.

Gruppenbild am Ende einer Gruppenstunde
Gruppenbild am Ende einer Gruppenstunde

Möglichkeiten, SEKA zu unterstützen

Wir freuen uns daher sehr, wenn Sie SEKA auch weiterhin begleiten und unterstützen:

Bitte unterstützen Sie uns weiterhin in unserer (trauma)therapeutischen Arbeit und in unserem Engagement für eine friedliche, demokratische und gerechte Gesellschaft in Bosnien-Herzegowina!

Transparente Zivilgesellschaft

Den Jahresabschluss von SEKA Hamburg e.V. für das Jahr 2017 (bzw. im nächsten Jahr den von 2018), die Satzung und den Freistellungsbescheid können Sie hier auf unserer SEKA-Website einsehen; auch die Finanzen des Projekts SEKA Gorazde für 2017 finden Sie auf unser Website. SEKA Hamburg e.V. ist im Übrigen Mitglied bei der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ).

Das Hamburger Büro wird übrigens zum 01.01.2019 eine neue Adresse haben, da uns der Raum im Filmhaus in der Friedensallee 7 gekündigt wurde.

Das neue Büro befindet sich dann in der Behringstraße 28 in den Räumen von KOALA. Die Telefonnummer bleibt dieselbe.

SEKA-Programm 2019

Regelmäßige Aktivitäten

Auch im kommenden Jahr wird die (trauma-) therapeutische Arbeit mit der Bevölkerung des Kantons Gorazde, mit Frauen, Kindern und Familien den Schwerpunkt unseres Programms ausmachen.

Außerdem werden wir unser Engagement bzgl. der Realisierung der Istanbuler Konvention fortsetzen, um die erreichten Erfolge zu sichern und die noch ausstehenden Ziele zu realisieren.

Auch die Angebote zum Empowerment von Mädchen und jungen Frauen werden wir weiterführen.

Wir hoffen ebenso, dass wir die Gruppen-Angebote für die Frauen aus dörflichen Gemeinden des Kantons Gorazde auch 2019 fortsetzen und sie möglicherweise durch Angebote von Einzelberatung und -therapie noch erweitern können.

Auch 2019 wird SEKA Ansprechpartnerin für die lokalen Opferorganisationen sein und ihnen beratend oder auch durch Hilfe im Fundraising zur Seite stehen. Das Gleiche gilt für das Gorazder Veteranenprojekt ‚Svjetlost Drine’. Sowohl konzeptionell, organisatorisch und im Fundraising werden wir die Kollegen weiterhin unterstützen und mit ihnen eng zusammenarbeiten.

Falls wir die finanziellen Mittel sichern können, planen wir außerdem eine weitere dreijährige Fortbildungsreihe in ‚Traumatherapie mit der Methode Psychodrama’ (inzwischen die sechste!) für Psychotherapeutinnen aus ganz Bosnien-Herzegowina, da es dafür sehr großes Interesse gibt. Die Leitung der Fortbildungsreihe werden Irena Ðumic und Edita Ostojic übernehmen. Gabriele Müller wird sie konzeptionell und supervisorisch unterstützen.

Überhaupt wird die ehemalige Projektleiterin Gabriele Müller das Gorazder SEKA-Team auch in Zukunft regelmäßig begleiten - durch wöchentliche Supervisions- und Beratungstermine über Skype, durch Monitoring und Evaluation der aktuellen SEKA-Projekte, sowie durch Arbeitsbesuche in Gorazde.

Esma Drkenda, Mevlida Rovcanin, Vera Dacic, Christa Paul

Pfeil nach oben

Zur Startseite