SEKA-Logo

SEKA Journal Nr. 23, Dezember 2012

SEKA aus der Perspektive von Seminarteilnehmerinnen und Institutionen

„Seit fünf Jahren nehme ich an Fortbildungs- und Supervisionsseminaren über Traumatherapie mit der Methode Psychodrama in Kuca SEKA teil. Die Arbeit von Kuca SEKA ist bedeutend für ganz Bosnien-Herzegowina. Solche Fortbildungen und solche Projekte sollte es auch in anderen Städten Bosnien-Herzegowinas geben.”

Nedeljka Ilijic, dipl. Pädagogin-Psychologin, Trebinje *

„Aus professioneller Sicht kann ich sagen, dass mir diese Fortbildungsreihe sehr in meiner Arbeit geholfen hat! Ich habe eine neue Methode kennengelernt und neue Arbeitsinstrumente. Das ist eine psychotherapeutische Methode, die auf den Theorien Morenos basiert und die uns unsere Fortbildungsleiterinnen G. Müller und E. Ostojic auf eine spezifische Art vermitteln. Diese Fortbildungen haben mich sehr gestärkt und mir eine besondere Haltung in der Arbeit mit meinen KlientInnen im Zentrum für psychische Gesundheit vermittelt. Ich kann auch für mich selbst sagen, dass ich eine ganze Reihe traumatischer Erfahrungen erlebt habe. Außerdem habe ich durch die Arbeit mit schwer traumatisierten KlientInnen viele ihrer Geschichten in mir ‚angesammelt’. Die Seminare haben mir ermöglicht, an meinen eigenen persönlichen Themen zu arbeiten und dadurch auch meinen KlientInnen auf adäquatere und wirkungsvollere Weise Hilfe anbieten zu können. Durch die Arbeit an mir selbst konnte ich auch noch besser verstehen, wie sich meine KlientInnen fühlen, was sie durchmachen im Prozess ihrer Therapie und wie ich ihnen am besten helfen kann.”

Dzenana Kunovac, Dipl. Psychologin
im Zentrum für psychische Gesundheit in Gorazde •

„Nach wie vor haben wir in Bosnien-Herzegowina sehr viele traumatisierte Menschen Ich denke, dass traumatherapeutische Arbeit noch über viele Jahre notwendig sein wird, denn es gibt auch die transgenerationelle Übertragung von Trauma ... Ich freue mich sehr, dass Kuca SEKA nun schon 5 Jahre in Gorazde arbeitet - wie davor bereits schon zehn Jahre auf Brac. Dieses Projekt ist von großer Bedeutung, das sage ich aus eigener Erfahrung, denn ich weiß, welch es Potenzial und welche Kapazität es bietet, da ich als Professionelle sehr viele Fortbildungen absolviert und viele Fortbildungsleiter und -Leiterinnen kennengelernt habe. Gabriele Müller sehe ich da an der Spitze und ich bin sehr glücklich über all das, was ich hier bekommen und gelernt habe! ...”

Besima Catic, dipl. Psychologin-Pädagogin,
Traumatherapeutin, Trainerin in Gestalttherapie, Tuzla *

„Ich habe diese Fortbildung gemeinsam mit 12 Kolleginnen begonnen. Auch nach drei Jahren sind wir alle 13 noch dabei. Ich selbst fahre jedes Mal fünf Stunden, um aus Modrica hierher zu kommen. Doch das ist mir nicht zu viel; denn diese Fortbildungsreihe bedeutet mir außerordentlich viel sowohl beruflich als auch persönlich!”

Biljana Dukic, Sozialarbeiterin im Frauenhaus Modrica •

„... Kuca SEKA ist ein wunderbares Projekt! Ich kenne Gabi schon seit langem. Noch während des Krieges war sie in Zenica und hat mit uns therapeutisch gearbeitet. Ich möchte ihr danken für all das, was sie in Zenica getan hat, für Medica, für unser psychologisches Team. Sie ist eine außergewöhnliche Frau, eine Kämpferin, eine hervorragende Fachfrau und Psychodramatikerin - was eine neue Methode in der psychologischen Therapie und Behandlung psychologischen Traumas ist ... Und was sie hier gemeinsam mit ihrem Gorazder Team erreicht hat, ist bewundernswert! ... Ich gratuliere ihr von Herzen zu diesen 15 Jahren wunderbarer Arbeit, die große Früchte hinterlassen hat und wünsche ihr noch viele Jahre erfolgreicher Arbeit ... Den Menschen in Gorazde gratuliere ich zu so einem Projekt und wünsche mir, dass sie dieses nach Kräften unterstützen ...”

Zilha Hadzihajdic, pensionierte Gymnasiallehrerin und
langjährige ehemalige Projekt-Koordinatorin von Medica Zenica*

„... SEKA hat in den 5 Jahren seiner Arbeit hier ein spezifisches Programm der psychologischen Unterstützung für traumatisierte Menschen entwickelt, wie auch für die öffentliche Bewusstseinsbildung zum Thema ‚Trauma’. Das Projekt hat damit auf dem Gebiet unserer Stadt bedeutende Ergebnisse erzielt. Der Verein SEKA ist auch aktiv in den meisten Prozessen der gesellschaftlichen Entwicklung in unserer Gemeinde und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Bürgerinnen und Bürger Gorazdes ... Aufgrund der Bedeutung des Projekts für die Bevölkerung und für die gesamte Gemeinschaft sichert die Stadt Gorazde dem Projekt Kuca SEKA ihre volle Unterstützung zu.”

Muhamed Ramovic, Bürgermeister der Stadt Gorazde ◊

„Dies hier ist ein phänomenales Projekt und die Stadt Gorazde ist wirklich privilegiert, dass SEKA hierher gekommen ist! Gabi hat hier ein hervorragendes Team zusammengestellt. Die Notwendigkeit von Traumatherapie in dieser Stadt, die im Krieg so furchtbar gelitten hat, ist riesig. Ich kann den Menschen in Gorazde daher nur empfehlen: Nutzt SEKA, nutzt die Kapazität und die Fachfrauen, die hier arbeiten!”

Arijana Catovic, Absolventin des Studiums zur Sozialarbeit,
langjährige Mitarbeiterin der Medica-Infoteka in Zenica*

„...Die Fortbildungen, die Kuca SEKA anbietet, sind uns eine große Hilfe, da ein großer Mangel an Fortbildungsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiterinnen besteht und sie bzgl. vieler Probleme sich selbst überlassen sind.
Für Eltern und Kinder ist das Bestehen dieses Projekts von großer Bedeutung bzgl. des Angebots effizienter psychotherapeutischer Hilfen. Da solche Hilfen von uns selbst nicht angeboten werden können, sind wir froh, unsere KlientInnen an das Fachteam von Kuca SEKA vermitteln zu können. ...”

Sanela Zec, Direktorin des Zentrums fur Sozialarbeit Gorazde ◊

  • * In der Fernsehsendung ‚Rhythmus des Lebens’ anlässlich der Feier zum 5-jährigen Bestehens des Projekts SEKA in Gorazde, s.a. http://www.youtube.com/watch?v=03smfF1rzAg&feature=relmfu
  • • In den Abendnachrichten des Gorazder Lokalfernsehens im Februar 2012
  • ◊ Auszüge aus Unterstützungsbriefen der Institutionen
Pfeil nach oben
SEKA Logo